Auckland, Tierwelten & Herzschmerz

Auckland, 1. Abend

Auckland, 1. Abend

Auckland ist für mich das wohl zwiespältigste meiner Ziele. Es hat mich von Anfang an schon interessiert, wie „großstädtisch“ diese Stadt wohl wirken mag, vor allem nach dem Kontrastprogramm der letzten Monate. Zum anderen aber wollte ich hier gar nicht her, weil es mein letzter Ort in Neuseeland wird. Ich will diese Inseln nicht verlassen, andererseits freue ich mich natürlich unbändig darauf, zuhause endlich Freunde und Familie wieder zu sehen. Warum ist Neuseeland nur so weit weg von Europa??

Ich habe im Vorfeld nicht viel Gutes über Auckland gehört. Jeder hat mir empfohlen, hier möglichst nur eine Nacht zu bleiben, mehr wäre Zeitverschwendung. Zu viele Touristen, zu viel Partyvolk, zu wenig zu tun, nichts interessantes zu sehen und und und. So ganz kann ich da nicht zustimmen. Ja, es gibt viele Touristen, aber das bin ich ja auch. Ja, es gibt hier auch einige Partygänger und Pub Crawls, aber aus denen kann man sich ja raushalten. Das Hostel ist auch nicht das beste meiner drei Monate, aber definitiv auch nicht das schlechteste. Und die Stadt bietet genug, auch abseits von Fallschirmsprüngen und Bridge Walks. Für uns bietet sie vor allem Essen, das ist der einzige Grund, warum es für mich besser wäre, wenn der Aufenthalt hier keine vier Tage lang wäre. Zu viel, zu leckeres und leider auch in weiten Teilen zu ungesundes Essen. Aber ein letztes Mal Burgerfuel! Ein letztes Mal Frozen Jogurt mit hunderten Toppings! Ein letztes Mal Kitkat Caramel!

Mission Bay

Mission Bay

Die Art Gallery war bisher mein persönliches Highlight. Ich habe mir hier angewöhnt, in möglichst viele Galerien und Ausstellungen zu gehen. Diese hier ist aber etwas besonderes. Es gibt historische Kunst, moderne Kunst, wechselnde Ausstellungen, nettes Personal … Ein Ort, an den ich immer und immer wieder kehren könnte und auch jedes Mal viel Zeit verbringen könnte.

Dank des mitreisenden Stadtkindes war der Teil des Aufenthalts, der nicht von Essen dominiert ist, Tieren gewidmet. Auckland Zoo und Sea Life waren beide dran, und beides sind lohnende Ziele für einen (halben) Tag. Ich bin ab jetzt noch größerer Fan von Meerkatzen und Pinguinen als vorher. Nur die Gottesanbeterin im Hostel-Zimmer, die fand ich gewöhnungsbedürftig …

Sea Life Auckland

Sea Life Auckland

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s